Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte:


Alles begann in einem Gasthaus (bitte keine falschen Schlüsse ziehen!) im Juni 1976. Der genaue Tatort des Geschehens war die Gaststube Riederer in Els. Dort also wurde der SPORTVEREIN ALBRECHTSBERG in einer Gründungssitzung ins Leben gerufen. Der erste Vorstand setzte sich aus Obmann Johann RESCH, Obmann-Stv. Johann ALLINGER sen., Schriftführer Karl KAUFMANN, Sektionsleiter Otmar KÖCK, SL-Stv. Johann ZAUNER sen., Kassier Emmerich GRAMMEL, Kassier-Stv. Franz HEIDL und den weiteren Vorstandsmitgliedern Manfred GEYER und Walter FISCHER zusammen. Als Kassaprüfer fungierten Günther WEISSENSTEINER und Franz GEYER

Mit viel Ergeiz und persönlichem Einsatz wurde bald darauf mit dem Bau einer Sportanlage begonnen! Nichts passiert von heute auf morgen, also mussten die ersten Mannschaften des SVA noch auf einer Wiese trainieren. Es soll hier nur erwähnt werden, dass auch heutzutage noch manchmal gewisse Sprinteinheiten im Training auf dem Parkplatz abgehalten werden, um den unter Wasser stehenden Trainingsplatz zu schonen. Auch sollen schon so manche Personen die unerlaubter Weise den Matchplatz während einer Trainingseinheit betreten haben, bitter bestraft worden sein

Wieder zurück zu Zahlen und Fakten! Die im Jahr 2001 erzielten Erfolge zählen sicherlich zu den Höhepunkten in der 25-jährigen Vereinsgeschichte. Mit dem Gründungsjahr 1976 ist der SVA, nach St. Martin (1980 gegründet), der jüngste Verein, der zur Zeit in der Gebietsliga Nordwest-Waldviertel spielt

Bereits im Jahre 1977 nahm der SVA mit einer Schüler- und einer Jugendmannschaft an der Nachwuchsmeisterschaft der Jugendgruppe Wachau teil. Die Ernüchterung kam jedoch gleich beim ersten Antreten. Mit 0:30 !!! (kein Tippfehler) in Mautern kassierte man die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte. Nach dem Motto "es kann nur mehr besser werden", ließ man sich aber nicht entmutigen und so wurden dann auch die ersten Punkte im Meisterschaftsbetrieb errungen. 

Ab der Saison 1979 / 1980 nahm man mit der Kampfmannschaft und der Reserve unter dem Trainerduo Hans-Ulrich SWOBODA und Otmar KÖCK an der Meisterschaft der 2. Klasse WACHAU teil. Das erste Antreten endete mit einem 0:5 Debakel in Haitzendorf. In dieser 1. Saison für die Kampfmannschaft wurde auch mit dem Bau des Kabinentraktes begonnen. 

Die folgenden 12 Saisonen spielte der SVA unter verschiedenen Trainern (Heinrich KRIEGER 1980 - Herbst 1981, Karl STEINBÖCK 1982 - 1983, Karl LECHNER 1985 - 1986, Leopold STARKL 1989 - 1990 und SVA-Urgestein Erich BRAUN (Kindheitstrauma: Glaubt seitdem er 5 Jahre alt ist, der beste Kopfballspieler des Wald4tels zu sein) Frühjahr 1982, 1986 - 1989, 1990 - 1992) durchgehend in der 2. Klasse. Beste Platzierungen dabei waren die zweiten Plätze in den Saisonen 1989 / 1990 und 1991 / 1992. 

Mit dem ersten Legionär Vladimir KREJCI als Spielertrainer schaffte man in der Saison 1992 / 1993 den Aufstieg in die 1. Klasse. Nach dem Rücktritt von KREJCI im Frühjahr 1994 übernahm für die restlichen 9 Spiele Christian STRASSER den Trainerposten. Langzeittrainer Erich BRAUN (ab 1994) schaffte dann in der Saison 1997 / 1998 mit dem Aufstieg in die Gebietsliga Nordwest-Waldviertel den bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nach dem dubiosen Abstieg in die 1. Klasse übernahm Trainer Alfons BAUMGARTNER die Mannschaft, mit dem man nach einem 2. Platz in der Saison 1999 / 2000, in der abgelaufenen Saison den vielumjubelten Wiederaufstieg schaffte.

Im ersten Jahr nach dem Aufstieg in die Gebietsliga (Saison 2001/2002) spielte der SVA, obwohl die Mannschaft kaum verändert wurde, langezeit um den Meistertitel mit und belegte hinter Amaliendorf & Sieghartskirchen den 3. Endrang. 2002/2003 erreichte der SVA unter Trainer Wolfgang Griener den 5. Endrang. Meister wurde Ziersdorf. 

Diese in den letzten Jahren erzielten Erfolge sind sicher auch ein Ergebnis der konsequenten Nachwuchsarbeit (seit Jahren ca. 90 % Eigenbauspieleranteil), der guten Kameradschaft im Verein und des persönlichen Einsatzes der Vorstandsmitglieder und der vielen sonstigen Helfer. 

Weitere wichtige Zahlen und Namen:

Obmänner 1976 - 2016:

Resch Johann
Daniel Franz sen.
Timpl Hermann sen.
Zuzzi Karl
Köck Otmar

Erich Braun



 

Nachwuchsbetreuer 1977 - 2016:

Köck Otmar, Hofstetter Leopold, Hofstetter Johann, Katterbauer  Hermann,  Preiser Helmut,  Enne Kurt, Pachschwöll Christian,  Gromann Harald,  Katterbauer Hannes, Geyer Manfred,  Strasser Christian,  Praher Joachim,  Öhlzelt Markus, Braun Erich, Koppensteiner Ernst, Frühwirth Christian,  Gerstl Peter, Hellerschmied Thomas,  Haidl Herbert, Schneemann Walter, Bauer Gerald, Zauner Johann , Teufel Helmut , Palmetshofer Hannes, Cahak Heribert, Fuchs Stefan, Michael Hagmann, Peter Pachschwöll, Höld Michael, Mayr Benjamin, Öttl Rafael


1983:

1. Sportlerfest des SVA in der Garage der Fam. Köck


1994:

Sportplatzeröffnung
(Sportplatzvergrößerung)
(Errichtung eines Brunnen)
(Errichtung des Trainingsplatzes)
(Errichtung des Kantinenzubau)
(Errichtung der Tribüne) 

2004:

Generalsanierung des Haupt- und Trainingsplatzes

2007:

Neupflasterung des Kabinen- und Kantinenvorplatzes Sanierung der Kabinen- und Kantinenfassade

2008:

Errichtung von 2 neuen Betreuer- und Ersatzspielerunterständen

2009:

Bau einer automatischen  Beregnungsanlage für den Hauptplatz und Trainingsplatz

 

2012/2013:

Generalsanierung der Kabinen und Renovierung der Duschräume und WC-Anlagen

 

2014:

Errichtung der 3-reihigen Sitzplatztribüne

 

2015:

Sanierung der Setzungen sowie Blocksanierung am Hauptspielfeld

 

2016:

Überdachung der im Jahr 2014 errichtenden 3-reihigen Sitzplatztribüne


 

 
Union Sportverein Albrechtsberg, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting